Berufskollegs

Berufskolleg für Mode und Design 

Das Berufskolleg für Mode und Design ist die richtige Schule für dich als ModedesignerIn. Im Unterricht lernst du das Verständnis für die Zusammenhänge von Entwurf, Schnitt, Material und Realisation. Für praxisnahe Projekte steht eine professionell ausgestattete Werkstatt sowie ein Computerraum zur Verfügung.

Weitere Informationen
  • Zulassung

    Zulassungsvoraussetzung zu unseren Berufskollegs ist

    • der Realschulabschluss oder ein der Mittleren Reife entsprechender Bildungsabschluss (Berufsfachschule / Werkrealschule / Gemeinschaftsschule),
       
    • das Versetzungszeugnis in Klasse 10 oder 11 eines Gymnasiums (G8) bzw. in Klasse 11 eines Gymnasiums (G9) oder
       
    • das Versetzungszeugnis in die gymnasiale Oberstufe der Gemeinschaftsschule (erweitertes Niveau).
       

    Des Weiteren wird die künstlerische Eignung in einer Aufnahmeprüfung festgestellt. Wir bereiten in Designkursen auf die Aufnahmeprüfung vor.

    Deine Anmeldung erfolgt auf einem unserer Formblätter. Den Aufnahmeantrag findest du unter dem Menüpunkt Service bei den Downloads. Von dir benötigen wir einen vollständigen tabellarischen Lebenslauf, eine beglaubigte Kopie des Zeugnisses über den mittleren Bildungsabschluss, eine beglaubigte Kopie der Geburtsurkunde, sowie zwei Passbilder. 

  • Stundentafel
    •  
      • Schuljahr
        • 1
        • 2
        • 3
    • Allgemeiner Bereich
      • Religionslehre/Ethik 
        • 1
        • 1
        • 1
      • Deutsch 
        • 1
        • 1
        • 2
      • Englisch I
        • 2
        • -
        • -
      • Wirtschafts- und Sozialkunde
        • 1
        • 1
        • 1
    • Berufsbezogener Bereich 
      • Mathematik I
        • 2
        • 1
        • 1
      • Technologie
        • 2
        • 3
        • 2
      • Design- und Kostümgeschichte
        • 1
        • 1
        • -
      • Gestaltungslehre
        • 2
        • -
        • -
      • Modezeichnen/Illustation
        • 2
        • 4
        • 4
      • Modegestaltung
        • -
        • 2
        • 1
      • Schnitttechnik
        • 2
        • 2
        • 3
      • Computertechnik/CAD
        • 4
        • 4
        • 4
      • Realisation
        • 14
        • 13
        • 14
    • Zusatzunterricht zum Erwerb der Fachhochschulreife 
      • Englisch II
        • -
        • 2
        • 2
      • Mathematik II

        • -
        • 2
        • 2
    • Wahlfach 
      • Experimentelle Gestaltung 
        • 2
        • 2
        • -
    •  
      • Gesamt
        • 36
        • 39
        • 37
  • Unterrichtsinhalte
    • DIE SCHWERPUNKTE IM FACHLICHEN BEREICH

      TECHNOLOGIE
      Textile Faserstoffe, Garne und Zwirne, textile Flächen, Maschinen der Näh-, Bügel- und Fixiertechnik, Textilkennzeichnung, Effektgarne, Bindungsableitungen textiler Flächen, Textilveredelung, Zutaten und Accessoires, Maschinen der Lege- und Zuschneidetechnik, Organisation der Bekleidungsfertigung, Qualitätssicherung, Prüfen und Beurteilen textiler Flächen, Bekleidungsphysiologie. 
       DESIGN- UND KOSTÜMGESCHICHTE
      Geschichte der Bekleidung, kulturelle Bedeutung der Bekleidung.
       
      GESTALTUNGSLEHRE
      Gestalterische Mittel, Gestaltungsprinzipien, Farbenlehre, Entstehung und Entwicklung der Mode.
       
      MODEZEICHNEN/ILLUSTRATION
      Zeichnen als allgemein gestalterischer Prozess, Zeichnen der menschlichen Gestalt im modernen Sinn, Zeichnen einer bekleideten menschlichen Gestalt unter modischen Aspekten, Sachzeichnen, Entwurf, skulpturale Objekte, Präsentation in zweidimensionaler Darstellung, Darstellung, Kollektionskonzeption.
       
      MODEGESTALTUNG
      Produktgestaltung, Formgestaltung, Farbgestaltung, Proportionslehre, Materialauswahl, Modellentwurf, Kollektionsgestaltung, Präsentation.
       
      SCHNITTTECHNIK
      Grundlagen des technischen Zeichnens, Proportionslehre, schnitttechnisches Zeichnen.
       
      COMPUTERTECHNIK/CAD
      Grundlagen der Computertechnik/CAD, Grundlagen der schnitttechnischen Computertechnik/ CAD, Grundlagen des berufsbezogenen CAD-Entwurfs, Gestaltung mit vektor-/rasterorientierter Anwendersoftware, Systembetreuung, Farbgestaltung, Dessinierungsaufgaben, Anwendersoftware zur Fertigungsplanung, Formularwesen, virtuelle Produkterstellung.
       
      REALISATION
      Kleinteile und Grundformen, Zuschneidetechniken, Hand- und Maschinennähtechniken, Bügel- und Fixiertechnik, Fertigungstechniken, Formbügeln und Finishen, Arbeitsplanung, Modellerstellung.
       

  • Gut zu wissen
    • Abschluss

      Staatlich geprüfte/r Modedesigner/in und Fachhochschulreife

      Die Abschlussprüfungen zur/m staatlich geprüften Modedesigner/in legen die SchülerInnen als Schulfremde unter Leitung einer öffentlichen Schule ab, sogenannte Schulfremdenprüfungen. Nähere Informationen erteilen wir gerne in einem persönlichen Gespräch.

      Freiwillige Zusatzprüfung (für handwerklich begabte SchülerInnen): Gesellen-Massschneiderprüfung (externe Prüfung, HWK Ulm)

    • Dauer

      3 Jahre

    • Ausstattung

      Nähateliers mit Industrie-Nähmaschinen
      Computertechnik / CAD

    • Wahlfach 

      Experimentelle Gestaltung

    • Schulgebühren

      Unsere Schulgebühren sind einkommensabhängig. Bei Verzicht auf den Einkommensnachweis beträgt die Gesamtgebühr für den Besuch der neigungsprofilierten Schule jährlich 3.000,- Euro (monatlich 250,- Euro). Darin enthalten sind das Schulgeld für den Pflichtschulbetrieb von jährlich 1.920,- Euro und die Gebühr für die Sonder- und Profilleistungen (Qualifikation im Neigungsprofil, Förderunterricht) von jährlich 1.080,- Euro.

      Für Geschwisterkinder ist eine Schulgeldreduzierung möglich. 

      Folgende Finanzhilfen kommen in Betracht:
      Eine BAföG-Förderung ist möglich. Auskünfte geben die Ämter für Ausbildungsförderung bei den Landratsämtern. Außerdem sind 30% der Schulgebühren steuerlich anrechenbar. Ferner kann unabhängig vom Einkommen und Vermögen der Eltern ein Bildungsdarlehen des Bundesverwaltungsamtes (Bildungskredit, 50728 Köln) beantragt werden. Alle Finanzierungen sind mit den jeweiligen Ämtern und Organisationen direkt abzuklären. Bei einer schulischen Ausbildung wird das Kindergeld bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres von der Familienkasse bezahlt.

  • Zukunft

    Studium oder Berufseinstieg? Du hast die Wahl.

    Die Absolventen/Absolventinnen können ein Studium an den Hochschulen für Gestaltung  (z. B. Mode) aufnehmen. Grundsätzlich kann an allen Fachhochschulen jeder Studiengang belegt werden.

    Mode-Designer/innen können in einem Bekleidungsunternehmen im Entwurf, im Schnittbereich, in der Fertigungsorgansisation, in der Prototypenfertigung, im Einkauf oder Verkauf und in der Auslandsproduktion tätig sein. Sie arbeiten als DesignerInnen, Direktricen in Entwurf und Schnitt, StylistInnen, ModellmacherInnen oder EinkäuferInnen bzw. SubstitutInnen. Außerdem können sie als Fachkräfte in Moderedaktionen oder in Kostümabteilungen beim Theater, Film und Fernsehen beschäftigt sein.

  • Kontakt / Ansprechpartner

    Du möchtest mehr über das Berufskolleg für Mode und Design erfahren? Dann vereinbare deinen Informationstermin unter 07 31 / 205 59 99 - 0.
     

    Fachbereichsleitung des Berufskollegs für Mode und Design 
    Frau Stephanie Wenzl
    Telefon 07 31 / 205 59 99 - 0
    ulm@zfg-schulen.de
Wahlfach

Experimentelle Gestaltung

Gleichzeitig Künstler und Designer sein - Im Profilfach Experimentelle Gestaltung ... Mehr