Berufskollegs

Berufskolleg für Medien-Design/Technische Dokumentation Ulm

Im Berufskolleg für Medien-Design sind Interesse für Technik und Wirtschaft, aber auch eine Leidenschaft für Design gefragt. Technische Kommunikationsassistenten beherrschen das Feld moderner Medienproduktion - von Printmedien über Fotografie und Film, 3D-Animation und Sounddesign bis zum Screendesign von mobilen Applikationen. 

Weitere Informationen
  • Zulassung

    Zulassungsvoraussetzung zu unseren Berufskollegs ist

    • der Realschulabschluss oder ein der Mittleren Reife entsprechender Bildungsabschluss (Berufsfachschule / Werkrealschule / Gemeinschaftsschule),
       
    • das Versetzungszeugnis in Klasse 10 oder 11 eines Gymnasiums (G8) bzw. in Klasse 11 eines Gymnasiums (G9) oder
       
    • das Versetzungszeugnis in die gymnasiale Oberstufe der Gemeinschaftsschule (erweitertes Niveau).
       

    Deine Anmeldung erfolgt auf einem unserer Formblätter. Den Aufnahmeantrag findest du unter dem Menüpunkt Service bei den Downloads. Von dir benötigen wir einen vollständigen tabellarischen Lebenslauf, eine beglaubigte Kopie des Zeugnisses über den mittleren Bildungsabschluss, eine beglaubigte Kopie der Geburtsurkunde sowie ein Passbild. 

  • Stundentafel
    •  
      • Jahrgangsstufe
        • 1
        • 2
    • Allgemeiner Bereich
      • Religionslehre/Ethik
        • 1
        • 1
      • Deutsch I
        • 2
        • 1
      • Englisch I
        • 2
        • 1
      • Geschichte mit Gemeinschaftskunde
        • 2
        • 1
    • Fachtheoretischer Bereich 
      • Mathematik I
        • 2
        • 2
      • Physik
        • -
        • 2
      • Informationstechnik
        • 2
        • 2
      • Kommunikations- und Medientechnik
        • 2
        • -
      • Kommunikationsdesign
        • -
        • 2
      • Technische Dokumentation
        • 2
        • 3
      • Technisches Englisch
        • 1
        • -
      • Betriebliche Kommunikation
        • 1
        • -
      • Betriebswirtschaftslehre und Marketing
        • 2
        • -
      • Betriebs- und Volkswirtschaftslehre
        • -
        • 2
    • Fachpraktischer Bereich
      • Praktikum Informationstechnik
        • 3
        • 3
      • Praktikum Kommunikations- und Medientechnik
        • 6
        • -
      • Praktikum Kommunikationsdesign
        • -
        • 4
      • Praktikum Technische Dokumentation
        • 2
        • 3
      • Projektarbeit
        • -
        • 2
    • Fächer zum Erwerb der Fachhochschulreife
      • Deutsch II
        • 1
        • 2
      • Englisch II
        • 1
        • 2
      • Mathematik II

        • 2
        • 2
    • Unterricht im Neigungsprofil
      • Multimedia und Fotodesign
        • 6
        • 4
      • Film und Video
        • 6
        • 4
      • Architektur/Innenarchitektur
        • 6
        • 4
    •  
      • Gesamt
        • 40
        • 39
  • Unterrichtsinhalte
    • DIE SCHWERPUNKTE IM FACHLICHEN BEREICH

      INFORMATIONSTECHNIK
      Im Fach Informationstechnik werden Grundlagen der Informationstechnik behandelt. Zahlensysteme, Hardware, Betriebssysteme, Internet, Programmiersprachen, Datenbanken und vernetzte Systeme sind Themen.

      KOMMUNIKATIONS- UND MEDIENTECHNIK
      
Im Fach Kommunikationstechnik lernen die SchülerInnen System- und Anwender-
      software kennen, die ihnen den schnellen und leichten Umgang mit Einzelplatz-
      systemen und vernetzten Rechnersystemen ermöglichen. Hierzu gehören die Grundlagen des verwendeten Betriebssystems ebenso wie das Nutzen interaktiver Dienste und Informationen in einem Netzwerk sowie das Bereitstellen eigener Informationsquellen. SchülerInnen lernen die Hintergründe lokaler und öffentlicher vernetzter Systeme und werden dadurch in die Lage versetzt, selbst die Konfiguration eines lokalen Netzes nach Bedarf vorzunehmen. Um den ständigen Innovationen in der Kommunikationstechnik gerecht zu werden, müssen neueste Entwicklungs-
      tendenzen im Unterricht berücksichtigt werden. Office-Anwendungen, Präsentations-
      technik, komplexe Layouts für Print- und Nonprintprodukte planen und durchführen, Arbeitsvorbereitung, rationelle Abeitstechniken, crossmediale Ausgabeprozesse, Grundlagen der digitalen Bildreproduktion, Farbmanagementsysteme, Bilder retuschieren, korrigieren, composen und animieren, Separationsverfahren und Ausgabemöglichkeiten.

      KOMMUNIKATIONSDESIGN
      Im Fach Kommunikationsdesign werden Grundlagen der Typografie, Seitengestaltung für Print- und Nonprintprodukte, Gestaltungsprinzipien, Schriften, Farbgestaltung, Screendesign für Online- und Offline-Produkte, multimediale Produkte, Bildkonzeption und Bildgestaltung.

      TECHNISCHE DOKUMENTATION
      Informationsmanagement, Recht und Sicherheit in technischen Dokumentationen, Gestaltungs- und Ordnungselemente, Drucktechnik, zielgruppengerechte Dokumentation, Sprache in der technischen Dokumentation, CAD-Zeichnungen.

      PROJEKTARBEIT
      Die Projektarbeit ist eine selbstständig anzufertigende Arbeit, die durch eine Präsentation ergänzt wird.

      ARCHITEKTUR
      Entwurf von Häusern / Gebäuden, Planung und Entwurf von Räumen, 3D-Planung am Rechner, Modellbau, Technisches und Freies Zeichnen, Bauplanung, Bautechnologie, Statik, Vermessungskunde.

      FILM UND VIDEO
      Filmgeschichte, Projektmanagement, Film- und Videotechnik, Kamera und Licht, Drehbuch, Storyboard, Filmanalyse, Film- und TV-Formate, technische Grundlagen (Schnitt- und Tonsoft- ware, SFX, Animation, Trickfilm, Composing).

      MULTIMEDIA
      Grundlagen der Multimediaproduktion, wie beispielsweise das Erstellen von Website, Blogs, PDFs. Arbeitsvorbereitung (Recherche, Konzeption, Strukturpläne, Navigation etc.), Gestaltung und Programmierung multimedialer Elemente, Einbindung von Sound, Video und Animation, Dokumentation, Entwickeln und Umsetzen von linearen und interaktiven Animationen.

  • Gut zu wissen
    • Abschluss

      Staatlich geprüfte/r technische/r Kommunikationsassistent/in und Fachhochschulreife

      Die Abschlussprüfungen zur/m staatlich geprüften technischen Kommunikationsassistenten/in legen die SchülerInnen als Schulfremde unter Leitung einer öffentlichen Schule ab, sogenannte Schulfremdenprüfungen. Nähere Informationen erteilen wir gerne in einem persönlichen Gespräch.

    • Dauer

      2 Jahre

    • Ausstattung

      Mietlaptops inklusive Software
      Fotostudio
      Filmstudio
      3D-Drucker

    • Profile

      Architektur/Innenarchitektur oder
      Multimedia und Fotodesign oder
      Film und Video

    • Schulgebühren

      Unsere Schulgebühren sind einkommensabhängig. Bei Verzicht auf den Einkommensnachweis beträgt die Gesamtgebühr für den Besuch der neigungsprofilierten Schule jährlich 2520,- Euro (monatlich 210 Euro). Darin enthalten sind das Schulgeld für den Pflichtschulbetrieb von jährlich 1.920,- Euro und die Gebühr für die Sonder- und Profilleistungen (Qualifikation im Neigungsprofil, Förderunterricht) von jährlich 600,- Euro.

      Für Geschwisterkinder ist eine Schulgeldreduzierung möglich. 

      Folgende Finanzhilfen kommen in Betracht:
      Eine BAföG-Förderung ist möglich. Auskünfte geben die Ämter für Ausbildungsförderung bei den Landratsämtern. Außerdem sind 30% der Schulgebühren steuerlich anrechenbar. Ferner kann unabhängig vom Einkommen und Vermögen der Eltern ein Bildungsdarlehen des Bundesverwaltungsamtes (Bildungskredit, 50728 Köln) beantragt werden. Alle Finanzierungen sind mit den jeweiligen Ämtern und Organisationen direkt abzuklären. Bei einer schulischen Ausbildung wird das Kindergeld bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres von der Familienkasse bezahlt.

  • Zukunft

    Studium oder Berufseinstieg? Du hast die Wahl.

    Die Absolventen/Absolventinnen können ein Studium an den Hochschulen für Gestaltung und Technik aufnehmen (z.B. Visuelle Kommunikation, Architektur, Informations- und Kommunikationstechnik oder Medienwirtschaft). Grundsätzlich kann an allen Fachhochschulen des Landes Baden-Württemberg jeder Studiengang belegt werden.

    AssistentInnen für Technische Dokumentation finden ihren Arbeitsplatz im Bereich der boomenden Medienwirtschaft, in technischen Redaktionen, in Produktionsstudios von Hörfunk- und Fernsehsendern, in Architektur- und Planungsbüros und bei Städtebauämtern. Sie übernehmen Verantwortung in Medienunternehmen aller Bereiche, zum Beispiel in Verlagen, bei Zeitschriften und Zeitungen, in Agenturen oder im Bereich der neuen Medien.

  • Kooperation

    Das Berufskolleg für Technische Dokumentation hat durch die Kooperation mit spiel gut e.V. die Möglichkeit, das Berufsfeld eines Assistenten für technische Dokumentation am Realbeispiel kennenzulernen. Nicht nur Gebrauchsanweisungen gehören zum Aufgabenfeld, sondern auch Spieleanleitungen oder Sicherheitsbegutachtungen. Das Zentrum für Gestaltung bekommt Spiele / Spielsachen von spiel gut e.V. und unsere Schülerinnen und Schüler erarbeiten gemeinsam alternative / optimierte Tätigkeitsbeschreibungen, Handlungsanweisungen, Sicherheitsvorschriften oder ein Re-Design der Verpackung.

  • Kontakt / Ansprechpartner

    Du möchtest mehr über das Berufskolleg für Medien-Design/Technische Dokumentation erfahren? Dann vereinbare deinen Informationstermin unter 07 31 / 205 59 99 - 0.
     

    Fachbereichsleitung des Berufskollegs für Medien-Design/Technische Dokumentation
    Frau Stephanie Wenzl
    Telefon 07 31 / 205 59 99 - 0
    ulm@zfg-schulen.de
Profile

Architektur/ Innenarchitektur

Im Profilfach Architektur entwirfst du Häuser am Zeichenbrett und im 3D-Planungsprogramm ... Mehr

Film und Video

Film ab! Ton läuft! Klappe, die zweite! Im Profilfach Film und Video ... Mehr

Multimedia und Fotodesign

Film ab! Ton läuft! Klappe, die zweite! Im Profilfach Film und Video ... Mehr